Bestattungen

ERDBESTATTUNGEN
Die Erdbestattungen können in einem Einzel- oder Familiengrab oder auch in einer Gruft erfolgen.

FEUERBESTATTUNGEN
Die Feuerbestattung dürfen nur in genehmigten Krematorien und nur mit Särgen stattfinden. Jedem Sarg wird eine nicht brennbare nummerierte Platte beigelegt. Ebenso besteht die Bestimmung, dass jeweils nur die Kremation eines/einer Verstorbenen in einer Einäscherungskammer erfolgen darf.

Zur Aufnahme der Asche dient ein gesetzlich definiertes Behältnis, die Aschenkapsel/Urne. Diese ist so zu kennzeichnen, dass sichergestellt ist, wessen Aschenreste sich in der Urne befinden. Das Vermischen von Aschenresten mehrerer Verstorbener ist verboten.

Die Aschenkapsel wird durch eine Überurne geschützt.

Urnen können auf einem Friedhof oder einem Urnenhain beigesetzt werden. Mit einer Bewilligung der zuständigen Wohnsitzgemeinde kann die Urne auf Wunsch an einem anderen Ort (wenn dies nicht gegen Anstand und gute Sitten verstößt) aufbewahrt werden.

SEEBESTATTUNGEN
Die Seebestattung ist eine Form der Feuerbestattung. Die Urne wird in der Ostsee, Nordsee oder in der Adria dem Meer übergeben. Die Seebestattung muss behördlich genehmigt werden.  www.dsbg.de

Es besteht auch die Möglichkeit dieser Urnenbeisetzung auf See beizuwohnen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung unserer Website zu verbessern, Webbesuche zu analysieren und Inhalte zu personalisieren. akzeptieren Mehr Infos